Start Klassen Klassenstufe 9 Gegen das Vergessen
Gegen das Vergessen PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wolfram Jacobsen   
Donnerstag, den 05. Dezember 2013 um 05:47 Uhr

„Gegen das Vergessen“

 
(Projekt der 9a zum Generationen übergreifenden Lernen)
 


 
Dieses Mahnmal in einer Gedenkkapelle unterhalb des Segringer Tores in Dinkelsbühl ist für uns in der 9a immer wieder ein wichtiger Besinnungspunkt.                          
An unserem Wandertag zu Schuljahrsbeginn hat es uns schon einmal beschäftigt. Wir berichteten. 

Im weiteren Verlauf des diesjährigen Herbstes kamen weitere Unternehmungen „Gegen das Vergessen“ dazu. Das 75-jährige Gedenken der Reichspogromnacht am 9.November und der Volkstrauertag am 17.11.2013 gaben dazu genug Anlass. Davon hier ein kurzer Bericht.

 

1. Im Deutsch-, Sozialkunde- sowie Geschichtsunterricht ergaben sich hoch interessante Diskussionen über Fragen wie z.B. folgende:

 

  > Welche Lehren ziehen wir als junge mündige Bürger des freiheitlich-demokratischen Deutschlands von heute aus dieser Vorgeschichte der beiden Weltkriege und der Schoah (bzw. des Holocaust)?

  - Lehren, die wir vielleicht auch einmal an unsere eigenen Kinder (der sog. „5.Generation“) weiter geben werden?

  > Und: Können wir uns vorstellen, warum wohl manche Leute (die ja nicht „doof“ sind) auch zum Teil „für das Vergessen“ sind, also „pro Vergessen“ eingestellt sind?

  > Was sagen junge Polen, Russen, Franzosen, Belgier oder Moldawier, die nur ein paar Jahre älter sind als wir, bei der Gedenkfeier zum Volkstrauertag im Deutschen Bundestag Berlin?

 

2. Am Volkstrauertag folgte eine Abordnung unserer Klasse der Einladung des Oberbürgermeister Dr. Hammer zu einer Podiumsdiskussion in den Konzertsaal zum obigen Thema.

 

                                              

 

Linda Wolff, Laura Büttner, Torsten Seidel, Nick Jahnke, Eduard Koppel, Daniel Mäffert und ihr Klassenlehrer verfolgten sehr interessante Beiträge zum Thema von einer hochkarätig besetzten Expertenrunde: z.B. Ein Geschichtsprofessor von der Uni Erlangen, der Leiter des Evangelischen Bildungszentrums Hesselberg oder ein leitender Vertreter des Dokumentationszentrums Nürnberg (um nur einige zu nennen) diskutierten zwar nicht im engeren Sinne miteinander, hatten aber dennoch viel Bemerkenswertes zu sagen.

 

                                               

 

3. Last but not least führten wir noch eine Aktion „…Gegen das Vergessen“ an unserer Mittelschule durch: Eine schulweite Sammelbestellung von „Kerzen für den Frieden“.

 

Ø  Diese bundesweite Spendenaktion wird vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. jedes Jahr durchgeführt.Sie soll einerseits die Pflege von Soldatengräbern bzw. –Friedhöfen unterstützen und andererseits (das ist v.a. für uns Jugendliche von Bedeutung): Die Durchführung von europa- weiten Versöhnungs-Camps mit Jugendlichen werden dadurch gefördert, damit die Jugend miteinander, mit Zeitzeugen sowie Soldaten ins Gespräch kommen und sich über den Frieden in Europa und weltweit Gedanken macht.

 

 

 

Ø  Über 300.-€ wurden dabei eingesammelt. Das ist natürlich nur „ein Tropfen auf den heißen Stein“. Das ist auch nicht das Wesentliche. Viel wichtiger ist uns:

-          Wir haben ein klein wenig Bewusstsein für den Sinn des „Volkstrauertages“ geschaffen.

-          Wir hatten dabei für kurze Zeit ein echtes Gemeinschaftsgefühl, das stark macht:

 „Wir als 9a“ …. -  „Wir als Hans-von-Raumer-Mittelschule …“ !

-          Kerzen werden gerade in der Vorweihnachtszeit dringend überall gebraucht!

-          Es ist einfach ein gutes Gefühl: etwas Gutes zu tun, unseren kleinen Beitrag zu leisten!

-          Und: Es hat uns einfach sichtlich Spaß gemacht, anderen eine Freude zu machen…

  

 

 

Zum Schluss noch ein Versprechen:

  • Wir arbeiten weiter mit an dem Netzwerk „Geschichte – Gegenwart – Zukunft“.

(So führen wir z.B. bald einen Studientag in Nürnberg durch, an dem wir sowohl das Reichs- parteitagsgelände als auch die Jüdische Gemeinde dort besuchen werden.)

  • „Zukunft braucht Erinnerung!“ – Ganz bestimmt mit uns… - Wir sind die Zukunft!

 

 

 Wolfram Jacobsen mit seinen Schülern aus der Klasse 9a.                 
                                  
 

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 05. Dezember 2013 um 21:59 Uhr