Start Schule Umweltschule 2016
Umweltschule 2016 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Michael Reichenberg   
Donnerstag, den 24. November 2016 um 14:58 Uhr
Die Hans-von-Raumer Mittelschule Dinkelsbühl erhält erneut den Titel
Umweltschule Europa/Internationale Agenda-21-Schule
 
 
 
v.li.: Umweltministerin Ulrike Scharf, Lehrerinnen Anja Großmann und Michaela Niebuhr sowie Rektor Michael Reichenberg
 „Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21-Schule“ ist eine Auszeichnung um die sich Schulen aller Schularten bewerben können. Sie müssen dazu innerhalb eines Schuljahres zwei Themenfelder aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit bearbeiten, dokumentieren und einer Fachjury vorlegen. Weltweit gibt es bereits 43 000 Umweltschulen, in Deutschland bewarben sich im letzten Schuljahr 800 Schulen, in Bayern davon 320. 
Auch in diesem Schuljahr bewarb sich die Hans-von-Raumer Mittelschule wieder um die Auszeichnung „Umweltschule /Internationale Agenda - 21 Schule“. Dazu wurden drei Projekte durchgeführt.
 
 
 
 
Die Schüler der Klassen 9a, 9b und 10a und 10b beschäftigten sich unter der Leitung von Michaela Niebuhr und Anja Hofmann mit dem hochbrisanten Thema „Plastik – Segen oder Fluch?“  Die intensive Recherche reichte von Weichmachern in Schuhen sowie in Plastikspielzeug, Plastik in Kosmetika sowie in Kleidung bis hin zu den Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Eine große Frage war, wie das Plastik in die Meere gelangt. Die Schüler überlegten sich wie man Plastikprodukte vermeiden kann oder wie Plastik ersetzt werden kann. Ist ein Leben ohne Plastik eigentlich möglich? Sie hielten Vorträge und gestalteten Plakate, die in der Schule ausgestellt wurden. So konnten sich auch Schüler anderer Klassen über das Thema „Plastik – Segen oder Fluch?“ informieren. Am Ende dieses Projekts wurde das Müllkonzept der Schule überdacht. Jetzt gibt es in jedem Klassenzimmer drei Mülleimer, die farblich an das Müllkonzept des Landkreises angepasst wurden.
Hans-Jürgen Bernecker führte mit den Schülern der Klasse 6a ein Projekt zum Thema Lärm durch. Ausgangpunkt dieses Projekts war die Messung des Lärms im Klassenzimmer vor dem Unterricht. Anschließend beschäftigten sich die Schüler in Gruppen mit folgenden Themen: Was ist Lärm?  Wie wirkt sich Lärm auf unsere Gesundheit aus?  Wie kann man Lärm messen?  Wie kann man sich vor Lärm schützen ?
Die Arbeit geschah fächerübergreifend in den Fächern Deutsch, PCB und Kunsterziehung, wo die Gestaltung der Plakate Vorrang hatte. Jede Gruppe stellte dann die Ergebnisse vor.
Ein drittes Agenda 21-Projekt war der  UNICEF-Lauf, den Wolfram Jacobsen und Uta Koch mit den Schülern der 9. Klassen am 17. April veranstalteten. Die Hälfte des Erlöses kam syrischen Flüchtlingskindern zugute. 289 Läufer liefen 1758 Kilometer. Jeder gelaufene. Kilometer brachte einen Euro ein.  Mit Spenden kamen so 3490 € zusammen. 
Diese Projekte überzeugten die Jury und die Hans-von-Raumer Mittelschule Dinkelsbühl freut sich über die erneute Auszeichnung durch unsere bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 24. November 2016 um 15:16 Uhr