Start Schule Englandfahrt 2019
Englandfahrt 2019 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Herbert Ramsenthaler   
Freitag, den 28. Juni 2019 um 09:52 Uhr
„Very nice! Very exciting!“ – Die Englandfahrt der Klassen M9a, M10a und M10b
 
Eigentlich weiß man ja, wie eine Fahrt auf die britische Insel verläuft: Unterkunft in Hastings, es fahren die 9. Klassen, das Wetter ist wechselhaft.
Nur 2019 war vieles anders:
* Im letzten Schuljahr konnten die jetzigen zehnten Klassen nicht fahren und unternahmen den Trip jetzt mit der diesjährigen neunten M-Klasse.
* Der Brexit, das große europäische Thema, sollte gerade in dieser Woche vollzogen werden.
* Das obligatorische Musical zum Abschluss musste ausfallen.
* Statt Hastings ging es 80 km weiter ins Seebad Worthing.
Und dann fiel einen Tag vor der Abfahrt noch ein Lehrer als Begleitperson krankheitsbedingt aus. Für Spannung war also gesorgt, als Frau Niebuhr, Herr Wolf sowie Frau und Herr Ramsenthaler mit den Schülern am späten Samstagabend sich auf den Weg machten.
Bei regnerischem Wetter erreichte die Gruppe frühmorgens mit der Fähre Dover auf der Insel. Erst als wir in Canterbury dann aus dem Bus stiegen, ließ der Regen nach und der erste Kontakt zu England konnte geschehen. Endlich die erlernten Vokabeln in der „Wirklichkeit“ anwenden. Very exciting! Und viele Schüler/innen waren einfach überrascht über ihre eigenen Fähigkeiten.
Nun standen noch weitere Stunden im Bus an, um schließlich in Worthing von den Gasteltern abgeholt zu werden. Um es schon vorwegzunehmen: Die Schüler/innen fühlten sich wohl in den englischen Familien, aber auch die Gastgeber sprachen nahezu immer sehr positiv über unsere Mittelschüler/innen.
Am nächsten Tag stand die Wanderung von Eastbourne über Beachy Head nach Birling Gap an. Nachdem sich der Nebel aufgelöst hatte, war der Ausblick die Klippen hinunter sehr beeindruckend – immerhin 170 m ging es senkrecht hinab. Da unsere Jugendlichen sich nur vorsichtig und umsichtig der Kante näherten, blieb der Puls der Lehrkräfte im normalen Rahmen. Eastbourne wurde später noch für Einkäufe und neue Haarschnitte genutzt. Dem niedrigen Pfundkurs sei Dank!
Ein weiterer Höhepunkt war der Besuch in Arundel Castle, einer Burg wie aus einem Ritterroman. In kleinen Gruppen erkundeten die drei Klassen das alte Gemäuer und fühlten sich zeitweise wie die Ritter der Tafelrunde. Abgerundet wurde der Besuch durch das Verweilen im Burggarten. Selbst „Gartenmuffel“ erfreuten sich an dem Gewächshaus, der „Springbrunnen“-Krone und dem Ausblick über das weite Land. Awesome! Und Brighton, das berühmteste Seebad der Insel, gefiel auch allen Teilnehmern, auch weil die Sonne sich immer zeigte.
Keine Englandfahrt ohne London! Wie oft sieht man die Gebäude im Fernsehen, im Englischbuch – doch das Original übertraf natürlich alles! So wurde der Camden Market besucht, ein origineller Markt mit unzähligen T-Shirt-Ständen und Essensmöglichkeiten. Aber auch Buckingham Palace, Big Ben, das Parlamentsgebäude, Natural History Museum, Hyde Park, die Oxford Street mit den Läden ohne Ende, Westminster Abbey, … Einen der Höhepunkte stellte am letzten Tag die Bootsfahrt bei Sonnenschein von Greenwich unter der Tower Bridge am Tower und St. Paul’s Cathedral bis zu Big Ben dar. Sehr beeindruckend, sehr schön. Die zehnten Klassen hatten noch etwas Geld übrig in der Klassenkasse, so dass noch die Fahrt mit dem Riesenrad „London Eye“ gewagt werden konnte. Aus ca. 100 m Höhe konnten die größten Sehenswürdigkeiten nochmals gesehen werden und andere wie das Wembley Stadium entdeckt werden. Zum Schluss ging es noch zum Piccadilly Circus und per „Tube“ zum Bus an der O2-Arena im Osten der Millionenstadt. Very nice!
Fazit: Eine unvergessliche Klassenfahrt! Dank der fast immer problemlosen Klassen konnte sich auf die Schönheit der Insel konzentriert werden. Auch die Rahmenbedingungen passten – der Busfahrer immer nett und pünktlich, die Gastfamilien nett, offen, freundlich. Und es hat etwas „gebracht“, denn die Ergebnisse der mündlichen Prüfungen waren meist sehr erfreulich! Wenn das kein Grund für die Englandfahrt ist … Ach ja, der Brexit wurde verschoben. Und hoffentlich können Schülerfahrten nach England auch in Zukunft stattfinden! Wie schon oben gesagt: Very nice! Very exciting!
(H. Ramsenthaler)
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 28. Juni 2019 um 10:23 Uhr